Potsdam im Regen

Nach unserer Flucht vom Plauer See an den Templiner See am letzten Sonntag, haben wir ein paar schöne Tage hier nahe Potsdam verbracht.

Wir waren 5 Tage auf dem „Königlichen Campingpark Sanssouci„, der nur 6 km von Potsdam entfernt liegt.

Am Montag haben wir uns gleich auf die Räder geschwungen und sind über den Radweg ganz fix in Potsdam gewesen. Leider hat es immer wieder angefangen zu regnen und der Stadtbummel ist somit etwas ins Wasser gefallen. Wir sind trotzdem ein bisschen durchs Holländer Viertel geschlendert und haben ein leckeres Stück holländischen Quarkkuchen genossen.

Dienstag haben wir unser Schlauchboot aufgebaut und haben eine kleine Bootstour über den Templiner See gemacht.

Mittwoch waren wir nochmal in Potsdam-Babelsberg. Unsere Kids konnten wir aus unerklärlichen Gründen leider nicht vom Filmpark Babelsberg überzeugen. Deshalb haben wir uns mal die gläserne Fabrik von Katjes angeschaut und ein paar Leckereien aus dem Werksverkauf mitgenommen. Danach haben wir am Ufer der Havel in Potsdam noch in der Sonne, die sich nun ab und zu mal hat blicken lassen, ein Eis genossen und sind wieder die 12 km zurück zum Campingplatz geradelt.

Am Donnerstag war schönes Wetter und wir haben einen entspannten Tag auf dem Campingplatz und einem ausgiebigen Spaziergang genossen. Unser kleines Kind findet ja immer schnell Anschluss auf den Campingplätzen. Sie haben wir den ganzen Tag nicht viel gesehen.

Der Campingplatz ist wirklich toll. Er liegt direkt am See und ist nicht so groß. Die Sanitär- und Gesellschaftsbereiche sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Das auf dem Platz befindliche Restaurant ist sehr gut. Man muss allerdings reservieren, weil es auch von Anwohnern und Gästen aus dem in der Nähe liegenden Seminarhotel besucht wird.

Ganz besonderes Highlight des Platzes sind die vielen frei laufenden Wildkaninchen. Allerliebst! Unsere Tochter ist begeistert. Unsere Hündin eher nicht so. Sie ist die ganze Zeit am schnüffeln, so dass Gassi gehen meist nicht zu den Ergebnissen führt, die wir uns wünschen 🙂

Der Platz ist wirklich sehr hundefreundlich. Überall hängen Beutel und Eimer für die ordnungsgemäße Entsorgung von Hundehäufchen. Im Restaurant gibt’s extra Wasser für die Vierbeiner. Sehr aufmerksam!

Das einzigste was uns etwas gestört hat auf dem Campingplatz, waren die doch relativ kleinen Stellplätze. Da der Platz aber nie ausgebucht war, war es trotzdem okay.

Preise:

In der Hauptsaison haben wir für unseren Stellplatz mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern sowie einem Hund 56,10€/ Nacht inkl. Wasser und Strom bezahlt. Zum Vergleich zahlen zwei Erwachsene auf einen Stellplatz 40,95€/ Nacht.

WLAN steht theoretisch überall auf dem Platz für 1h (2 x am Tag) kostenfrei zur Verfügung. Wir haben es mehrfach versucht und es ist uns nicht einmal gelungen. Es war anscheinend immer überlastet. Wer verlässliches Internet haben möchte, kann sich für 5€/ Tag einen GigaCube ausleihen. Ob und wie das funktioniert, können wir nicht sagen. Wir haben es nicht ausprobiert.

Nun heißt es schon wieder Abschied nehmen. Wir werden am Wochenende unsere Tour unterbrechen und zu Hause verbringen, da Freunde von uns heiraten. Danach geht’s wieder los. Wohin ist wie immer nicht klar und entscheiden wir kurzfristig.

0 comments on “Potsdam im RegenKommentar schreiben →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 2 =

*