Vom Wandern und vom Erlkönig

Auf unserer Heimreise von der Adria langsam in Richtung Norden haben wir nun noch zwei Nächte in Tirol im Ski- und Wandergebiet Schlick2000 verbracht.

Wir waren vor zwei Jahren im Sommer und letztes Jahr Weihnachten schon einmal zum Skifahren in der Region.

Wir lieben die Berge – im Sommer wie im Winter!

Zum Stehen mit dem WoMo haben wir einen schönen minikleinen Campingplatz 1,7 km von der Talstation der Kreuzjochbahn in Telfes gefunden: Sonnencamping Stubai

Der Blick in die Berge ist grandios!

Zu den Preisen pro Tag:

Stellplatz: 9,50€

Strompauschale: 3€

Erwachsene: 7,20€

Kinder: 5,20€

Hund: 3€

Kurtaxe für Erwachsene: 2,80€

Am Ankunftstag in Telfes hatten wir wunderbaren Sonnenschein, den wir noch für einen Spaziergang in den Ort Fulpmes nutzten, um uns Wandersocken zu kaufen. Die hatten wir nämlich vergessen. Wanderschuhe haben wir immer im Gepäck. Mit normalen Socken funktioniert das aber nicht gut in Wanderschuhen, weil die immer runter rutschen, somit Falten bilden und dann reiben.

Am nächsten Morgen war eigentlich Sonnenschein ☀️ angesagt – eigentlich!

Die Wolken hingen so tief, dass man keine Berge mehr sehen konnte und es regnete. Gegen 10 Uhr hörte es dann auf zu regnen und wir zogen die Wanderschuhe an und machten uns los.

1,7 km über Plöven bis zur Talstation der Kreuzjochbahn in Fulpmes. Mit der Gondel fuhren wir bis zur Bergstation. Die Sicht war bescheiden. Der Berg hing direkt in den Wolken und es nieselte ganz fein.


Regenjacken an und wir wanderten los auf dem Naturlehrpfad bis zur Schlickeralm. Das ist ein toller Weg auf dem man spielerisch viel über die Alpenflora und -fauna erfahren kann.

Mittagspause auf der Schlickeralm: Topfennocken für die Kids und leckerer ganz zarter Gulasch mit Semmelknödel für uns. Dazu gab es hausgemachte Buttermilch aus der eigenen Kuhmilchproduktion mit Preiselbeeren.

Gestärkt ging es weiter über die Almwiese und Kuhweide zum Panoramasee, wo der Scheibenweg beginnt. Man kann an den Stationen der Bergbahn und auch auf den Almhütten Holzscheiben für 1€ und 2€ Pfand ausleihen. Diese kann man dann auf dem gesamten Weg über eine Holzrinne rollen lassen. Zwischendurch kommen immer wieder kleine Attraktionen, wo man mit dem Scheiben etwas machen kann. Die Kinder lieben das alle.

Der Weg endet an der Mittelstation der Gondel. Dort haben wir noch ein kleines Päuschen an der Froneben Alm gemacht. Jella hat ein wenig auf dem schönen kleinen Holzspielplatz mit Wasserlauf gespielt und wir noch eine zweite Buttermilch genossen.

Als nächstes hatten wir den ganz neuen Baumhausweg vor uns. Für Kids ein echtes Erlebnis. Ein tolles Baumhaus am anderen mit wunderbaren Klettermöglichkeiten liegen am Weg. So ging es hinab bis zur Talstation. Die letzten Kilometer waren dann keine Attraktionen mehr und vor allem das kleine Kind war schlapp und wurde knurrig.

Wir lenkten uns damit ab, dass wir alle zusammen den Erlkönig, den der Große bis nach den Ferien können muss, immer wieder aufsagten. Nun sitzt er perfekt und er muss nur noch an der Betonung arbeiten 😊.

Man merkte gar nicht, was das für eine große Runde war, weil es durch die vielen Highlights am Weg für die Kids sehr spaßig war. Das ist eine ausdrückliche Wanderempfehlung von uns an Familien mit noch kleineren Kindern. Topp!

Resümé: 26 km Strecke, Erkönig sitzt, ordentlicher Muskelkater in den Waden und total happy!

Am Abend haben wir unseren neuen Omina Ofen ausprobiert. Das wollten wir eigentlich schon viel eher machen. Aber bei um die 30 Grad in Italien hatten wir keine Lust das WoMo durch den Ofen noch mehr aufzuheizen. Wir haben mal mit Aufbackbrötchen begonnen. Hat gut geklappt. Das nächste Mal mehr.

Jetzt haben wir noch einen Stopp in der Nähe von Ingolstadt. Wir werden berichten.

0 comments on “Vom Wandern und vom ErlkönigKommentar schreiben →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × fünf =

*